Allgemeine Tipps

Mindestprobendicke bei Brinell

zurück zur Übersicht
Tabelle Brinell Mindestprobendicke

Damit die Prüfunterlage (z.B. der Prüftisch) keinen Einfluss auf das Prüfergebnis ausübt, muss bei der Brinell-Prüfung eine Mindestprobendicke eingehalten werden (lt. ISO 6506).

Diese Mindestprobendicke muss beim Brinell-Verfahren mindestens das Achtfache der Eindringtiefe betragen und kann aus der Tabelle unten abgelesen werden.

 

Mindestdicke der Probe (in mm) bei Brinell in Abhängigkeit vom Mittleren Eindruckdurchmesser (in mm):