Rockwell

Wie liest und stellt man einen Rockwell-Härtewert dar?

zurück zur Übersicht

Ein Härtewert nach Rockwell setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

1. einem numerischen Härtewert

2. den zwei Großbuchstaben HR, die für „Härte nach Rockwell“ stehen

3. der Bezeichnung  der Rockwellskala, die die Kombination aus der Hauptlast (Prüfgesamtkraft) und der Art des Eindringkörpers definiert, die bei der entsprechenden Rockwellmethode verwendet wird.

Hinweis: Prüfmethoden mit einem kugelförmigen Eindringkörper müssen seit der Normänderung der ISO 6508 Normenreihe im März 2015 zusätzlich mit einem „W“ gekennzeichnet werden. Das W gibt Auskunft über den Kugelwerkstoff (Wolframkarbid).

 Beispiele der Darstellung und Leseweise eines Rockwell-Härtewertes nach dem

a. „normalen“ Rockwell-Verfahren (Regular Rockwell), Methode HRC:

45 HRC

45 …Härtewert

HR …nach Rockwell

C …mit Hauptlast 150 kgf und Eindringkörper Diamant 120°

 

b. Super Rockwell-Verfahren (Superficial Rockwell), Methode HR30T:

80 HR30TW

80 …Härtewert

HR …nach Rockwell

30 …mit Hauptlast 30 kgf

TW …und Eindringkörper 1/16 Zoll Kugel aus Wolframkarbid

 

 

zurück zur Übersicht