Messwertauswertung

Hell-/Dunkelfeldbeleuchtung

zurück zur Übersicht

Bei der Brinell-Härteprüfung von Metallen tritt eine deutliche Verformung (Aufwülstung) rund um den Eindruck auf. Diese Verformung ist auf weichen Metallen stärker ausgeprägt als auf harten.

Somit können die Kanten des Eindrucks bei Verwendung der Hellfeldbeleuchtung nur schwer identifiziert und ausgewertet werden. Durch den Einsatz eines Ringlichts zur Dunkelfeldbeleuchtung  ist es möglich, die Kanten des Eindrucks leichter zu identifizieren und auszuwerten.

 

 

Koaxlicht

Auf dem oberen Bild wurde die Hellfeldbeleuchtung verwendet. Aufgrund des Materialverhaltens und der Verformung sind die Kanten des Eindrucks nicht eindeutig identifizierbar, so dass eine genaue Auswertung schwierig ist.
Auf dem unteren Bild wurde die Dunkelfeldbeleuchtung verwendet. Die Kanten des Eindrucks sind deutlich sichtbar und eine Auswertung kann genau durchgeführt werden.
Deshalb wird die Verwendung der Dunkelfeldbeleuchtung für Brinell‐Messungen an weichen Metallen mit starken Aufwülstungen oder schlechter Prüfoberfläche empfohlen.

Ringlicht