Allgemeine Tipps

Mindestprobendicke bei Vickers

zurück zur Übersicht

Damit die Prüfunterlage (z.B. der Prüftisch) keinen Einfluss auf das Prüfergebnis ausübt, muss bei der Vickers-Prüfung eine Mindestprobendicke eingehalten werden (lt. ISO 6507).

Diese Mindestprobendicke (in mm) muss mindestens das 1,5-fache der mittleren Diagonalenlänge des Eindrucks betragen und kann aus der Grafik unten abgelesen werden.

Grafik Mindestprobendicke Vickers

Mindestdicke der Probe (in mm) in Abhängigkeit von Prüfkraft und Härte beim Vickers-Verfahren: